Das Beste, was uns passieren kann, ist aufzuwachen und gesund zu sein.

Was ist "gesund"?

„Salutogenese“ bedeutet sinngemäß „Gesundheitsentstehung“ und beschreibt eine Theorie von A. Antonovsky, welche die hierfür notwendigen Grundvoraussetzungen auf drei wesentliche Elemente reduziert: 
  1. Was um mich herum passiert, kann ich verstehen
  2. Mein Leben kann ich selber gestalten
  3. Was ich tue, hat einen tieferen Sinn
Hieraus ergibt sich nicht zwangsläufig der Umkehrschluss, dass es krankmachend sein muss, wenn uns davon etwas fehlt, doch ist die Frage naheliegend, welche Konsequenz sich langfristig daraus ergibt, sich in widrigen Umständen zu befinden und sei es nur, durch unvermeidbare äußere Einflüsse. Es reichen bereits einige Minuten Beschäftigung mit den gängigen Medien, um festzustellen, dass einiges um uns herum fragwürdig ist und Zeuge dessen zu sein, selten euphorisch stimmt.

Integrität

Was sich Menschen zuletzt am häufigsten wünschen, ist z. B. den Mut gehabt zu haben, sich im Leben treu zu bleiben und nicht das Leben zu leben, das andere von ihnen erwartet haben.
Nicht so einfach, in einer Gesellschaft, die einen Konformismus und Narzissmus in einer noch nicht dagewesenen Intensität hervorbringt. Das gilt in gleichem Maße für Stressoren und entsprechende Belastungsreaktionen, wie beispielsweise Depressionen, Süchte oder auch Beschwerden, für die es zunächst keine Erklärung, keinen ärztlichen Befund zu geben scheint.
 
 
Wer nicht „im Stress“ ist, gehört nicht dazu.
Die Herde verlassen, gilt es jedoch zu vermeiden und so glänzt auch weiterhin, was uns krank macht.
Es bleibt uns aber stets die Wahl der Gestaltung, mitsamt den Geistern, die wir dabei rufen:

 

- Wie viel Verantwortung an meinem Erleben übernehme ich, wie viel scheinbar Andere?

- Habe ich Klarheit über meine Werte und Freiheit durch Integrität?

- Konsumiere ich blind oder stelle ich noch Fragen?

- Suche ich Antworten dort, wo es am Lautesten ist, oder im Stillen, bei mir?

- Folge ich meinem wahren inneren Ruf oder Einflüssen von außen?

- Unterstützen mich meine Kontakte oder fordern sie am Ende mehr und schwächen mich latent?

Gestalt

„Erkenne dich selbst“ so sagt man, stand es schon in der Antike geschrieben, am Eingang zum Tempel des Apollon zu Delphi. In diesem Satz ist ebenso viel Heil verborgen, wie Arbeit und Unbequemlichkeit. Das ist Leben.
Licht ins Dunkel bringen, Licht und Schatten annehmen und zeigen können, um dieses Verständnis dann auch für unsere Nächsten zu haben und er-kennen, dass Perfektionismus nicht in das Konzept des Lebens passt.
Dafür gibt es Raum...das ist auch Gestalt.
 
Was genau Gestalt ist, lässt sich nicht angemessen in wenige Worte fassen. Entstehung, Entwicklung und Einflüsse sind so vielfältig, dass es das Interesse vom wirklich Essenziellen ablenkt. Der Selbst-Werdung:
"Veränderung geschieht, wenn jemand wird, was er ist, nicht wenn er versucht, etwas zu werden, das er nicht ist. Veränderung ergibt sich nicht aus einem Versuch des Individuums oder anderer Personen, seine Veränderung zu erzwingen, aber sie findet statt, wenn man sich die Zeit nimmt und die Mühe macht, zu sein, was man ist; und das heißt, sich voll und ganz auf sein gegenwärtiges Sein einzulassen […]" (A. Beisser).

Beginnen wir, zu ver-stehen und zu be-sinnen...

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mit der Sonne reisen